S-Bahn Hamburg GmbH

Hamburg, Deutschland – Neubau einer neuen Betriebs- und Servicezentrale (BSZ) mit 18 Bedienstationen, während einer Projektlaufzeit von 13 Monaten.

Kunde

Die S-Bahn Hamburg ist ein Eisenbahnsystem für den Personennahverkehr im Grossraum Hamburg. Sie wird seit 1907 als elektrische Stadtschnellbahn für die Hamburger Bevölkerung betrieben. Die S-Bahn verfügt heute über sechs Linien und bedient über 68 Stationen auf 147 Streckenkilometern. Im Jahr 2012 transportierte sie insgesamt 259 Millionen Fahrgäste.

Seit 2010 nutzt die S-Bahn Hamburg ausschliesslich CO2-freien Strom, der aus erneuerbaren Energien aus deutschen Wasserkraftwerken erzeugt wird. Als einzige Schnellbahn in Deutschland verwendet die Hamburger S-Bahn sowohl Gleichstrom (1.200 Volt) über sogenannte Stromschienen, als auch Wechselstrom (15kV / 16.7 Hz) über konventionelle Oberleitungen auf verschiedenen Streckenabschnitten.
 

Betriebs- und Servicezentrale

Seit November 2013 wird der gesamte Verkehr der Hamburger S-Bahn aus der neuen Betriebs- und Servicezentrale / BSZ im Hamburger Stadtteil Hammerbrook überwacht und gesteuert. Von dort aus übernehmen rund 80 Mitarbeiter die Koordination und Steuerung für jeden Zug, jeden Fahrer, jeden Schaltpunkt und sogar für jede der 234 Zug-Anzeigen auf den Fahrgastbahnsteigen. Sämtliche operativen Daten aller Züge im gesamten Netz, sowie auch die Informationen und Daten der Stationen und des Notruf- und Informationssystems laufen hier zusammen 

Die Zug- und Bereichsdisposition überwacht den gesamten laufenden Verkehr und ergreift bei Störungen die notwendigen Massnahmen. Hier zählt jede Sekunde. Entscheidungen müssen schnell getroffen werden können, um negative Auswirkungen für Fahrgäste zu minimieren und schnellstmöglich zu den regulären Linienfahrplänen zu gelangen. Zur Zentrale Hammerbrook folgt 2015 eine Notleitstelle in Altona, die vollständig in die laufende WEYTEC Lösung integriert werden soll.

 

Ziel: Systemintegration

Die Signal- und Weichenbedienung der Hamburger S-Bahn erfolgt in 17 örtlichen Stellwerken, von denen eines mechanisch, sechs elektromechanisch, acht per Drucktasten und zwei elektronisch betrieben werden. In dieser abwechslungsreichen und herausfordernden Arbeitsumgebung hat WEYTEC eine einheitliche Lösung auf Basis der WEYTEC distributionPLATFORM-Technologie (WDP) und direkten Point-to-Point Verbindungen implementiert. Eines der wichtigsten Kriterien für dieses Projekt war die Fähigkeit, die Verbindung, die Übertragung und die Verwaltung sowohl von analogen als auch digitalen Videosignalen von einer sehr breiten Vielzahl von Systemen zu integrieren, und das alles ohne zusätzliche Installationen von neuer Software auf den zertifizierten PCs.

Download

Hier können Sie die Beschreibung des Cases herunterladen:

Case

Facts & Figures

Tastaturen

  • 18 MK06

Arbeitsplätze

  • 18 Arbeitsplätze mit jeweils 
  • 8 Monitoren und einem 50''-LCD
    Display (pro 2 Arbeitsplätze)

Remote Lösung 

  • 85 IP Remote Transmitter / Receiver
  • 35 TwP V Remote für Touchscreens
  • IP Input / Output Karten

WEYTEC distributionPLATFORM

  • 84 Quellen
00

Lösung

Die massgeschneiderte Lösung für die S-Bahn Hamburg ist auf die Schalt- und Integrationsmöglichkeiten der WEYTEC distributionPLATFORM aufgebaut. 84 unterschiedliche operative Systeme oder Quellen sind mit 18 Hightech-Arbeitsplätzen verbunden, die zum Teil nach dem Prinzip “free seating” frei gewählt werden können.

Jeder Arbeitsplatz verfügt über acht Monitore, einen grossen 50''-LCD Bildschirm zur Übersicht (gemeinsame Nutzung zwischen zwei Arbeitsplätzen) und eine multifunktionale Tastatur MK06, die dazu verwendet wird, um die Gesamtlösung zu bedienen und einfach und intuitiv zwischen Quellen und Bildschirmen umzuschalten.

Fast alle Quellen befinden sich zentral in einem Systemraum, lassen sich aber in Echtzeit auf alle beliebigen Ausgabegeräte der 18 Bedienstationen schalten.

Peter Voß, Leiter der Betriebstechnik der S-Bahn Hamburg: “Ein für uns sehr wichtiger Punkt war, die enorme Wärmebelastung der PCs aus den Räumen der Betriebsleitzentrale hinaus zu bekommen. Das konnte durch die Absetzung mit Remote-Strecken einfach gelöst werden. Die Systeme stehen nun im abgeschlossenen Serverraum, klimatisiert und sicher. Abgesehen davon ist auch der Geräuschpegel durch Lüfter und dergleichen drastisch gesunken. Weiter hatten wir pro Arbeitsplatz einfach zu wenige Monitore, um alle benötigten Quellen anzuzeigen. Das wurde perfekt mit Umschaltern gelöst.”

An beiden Wänden wird eine von WEYTEC entwickelte Ansteuerungstechnik verwendet. Mittels dieser ist es gelungen, ein sehr effizientes und sicheres System mit geringem Hardwareaufwand einzusetzen, welches die gestellten Anforderungen vollumfänglich erfüllt. Dabei können die verschiedenen Inhalte (wie Meteo-Grundinhalte, Inhalte des Arbeitsplatzes 1, Inhalte des Arbeitsplatzes 2 oder ein Videokonferenzsystem) einfach und schnell auf die Grossbildanzeige geschaltet werden. Die intuitive Bedienung der Quellsysteme und Bedienung der Grossbildanzeige erfolgt durch multifunktionale WEYTEC Tastaturen. Hohe Flexibilität im Umgang mit den Inhalten zeichnet diese Lösung aus. Per Knopfdruck können z.B. auch Helligkeitsanpassungen der gesamten Wand an aktuelle Lichtverhältnisse im Raum vorgenommen werden. 

 

Gebäudemanagement

Eine weitere Anforderung war die Integration der Gebäude Management Systeme und hierdurch die Verbesserung der Zugangskontrolle zur BSZ. Wenn jetzt beispielsweise ein Besucher klingelt, wird automatisch ein Live-Videobild von der Eintrittsfläche auf dem Display der multifunktionalen MK06 Tastatur angezeigt. Der Mitarbeiter kann mit dem Besucher kommunizieren und per Knopfdruck die Tür öffnen. 

Vorteile

Für die S-Bahn Hamburg ist der überragende Vorteil der WEYTEC Lösung die vereinfachte Bereitstellung sämtlicher Informationen und der Echtzeit-Zugriff auf die verschiedenen IT-Anwendungen, von jedem definierten Arbeitsplatz aus.

Herr Voß bestätigt: „Der grösste Vorteil im Hinblick auf unsere Anforderungen in der Betriebs- und Serviceleitzentrale ist die Vielseitigkeit der Switching-Funktionen zwischen den verschiedenen Anwendungen. Im Grossen und Ganzen überzeugte uns das sehr flexible und zuverlässige Lösungskonzept, das obendrein auch noch von den Kosten her durchaus erschwinglich war.“

Vorab, wir würden uns jederzeit wieder für WEYTEC entscheiden und wir sagen das auch gerne gegenüber interessierten Besuchern hier bei uns, die vor ähnlichen Problemstellungen stehen. Zunächst möchte ich den exzellenten Support ansprechen, das Projektteam war bei der Umsetzung einfach klasse. Bemerkenswert zeigte sich auch immer der unbedingte Wille, das gesetzte Ziel zu erreichen. Das glänzte dann auch in der Unterstützung bei der Abnahme der Gesamtlösung durch das Eisenbahnbundesamt.

Peter Voß